Auefeldschule
Auefeldschule

Unsere aktuellen Projekte: Auf dem Weg in den Ganztag

Der Weg in den Ganztag ist am Standort der Auefeldschule nicht einfach, denn die Schule ist voll belegt und es stehen keine Räumlichkeiten zur Verfügung, um einen Ganztag umsetzen zu können. Auch der Bau einer Mensa ist dringend notwendig. Mit der Zusage, dass die Stadt Kassel finanzielle Mittel, die sie aus dem "Kommunalen Investitionsprogramm" erhält, für einen Anbau der Auefeldschule verwenden wird, konnte der Weg  in den Ganztag beginnen.

 

Das ist bisher passiert:

Information und Treffen mit Stadt Kassel

Diskussion, Austausch und Ideensammlung gemeinsam mit Hort und Kollegium

Informationsweitergabe an die Elternbeiräte (Schulelternbeiratssitzung)

Teilnahme an Fortbildungen und Informationsverantstaltungen

 

Der derzeitige Stand:

Der Anbau für die Auefeldschule wurde ausgeschrieben. Nun warten wir auf das Ergebniss und den Ablauf aller Einspruchsfristen.

Die Papiere wurden von Seiten des Landes Hessen an die Stadt Kassel von Frau Kühne-Hörmann übergeben. Diese Übergabe fand in der Auefeldschule statt (siehe Foto). Die neue Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung der Stadt Kassel - Ulrike Gote - nahm die Papiere für die Auefeldschule sowie weitere Schulen Kassels entgegen.

Erste Pläne und Ideen zur Ausgestaltung der Gebäude und der Räume liegen vor.

Der Start in den Ganztag wird spätestens 2023 beginnen.

 

Hier die dazu gehörige Pressemeldung des Landes Hessen:

KIP macht Schule!: Stadt Kassel erhält Millionenförderung für Schulsanierungen

Justizministerin: „Investition in unsere Zukunft“

 

Wiesbaden/Kassel – Justizministerin Eva Kühne-Hörmann hat heute der Stadt Kassel Förderzusagen im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms (KIP II) mit einem Investitionsvolumen von über 9 Millionen Euro überreicht. Mit dem Geld werden notwendige Sanierungsmaßnahmen an insgesamt drei Schulen im Stadtgebiet vorgenommen.

 

„Ich freue mich, dass ich heute in meiner Heimatstadt Kassel diese wichtigen Bescheide überbringen darf. Mit den heutigen Förderzusagen kann jetzt weiter in die Bildungslandschaft unseres Landes investiert werden. Lernen soll und muss Spaß machen. Nur so sind optimale Entwicklungen bei unseren Kindern möglich. Dazu gehört natürlich auch eine gute Schulinfrastruktur. Der Ort des Lernens ist die Grundlage für gute Lernerfolge“, so Eva Kühne-Hörmann bei der Übergabe.

 

„Die Bildungspolitik ist einer der Schwerpunkte der Landesregierung. Dabei ist es wichtig, dass alle Ebenen vom Bund bis zur Kommune reibungslos zusammenarbeiten. Investitionen in die Bildung sind immer gut angelegt. Die baulichen Investitionen ergänzen dabei die weiteren Anstrengungen der Landesregierung im Bereich der Bildungspolitik, etwa die Einstellung von über 1.000 neuen Lehrern und Sozialpädagogen im ganzen Land“, so Kühne-Hörmann weiter.

 

„Bei den Förderanträgen der Stadt Kassel zum KIP II wurden zwei Schwerpunkte gesetzt: der Ausbau von Grundschulen zu inklusiven ganztägig arbeitenden Schulen im Pakt für den Nachmittag und die Sanierung von naturwissenschaftlichen und technischen Fachräumen in beruflichen Schulen und Schulen der Sekundarstufe 1“, erklärt Ulrike Gote als verantwortliche Dezernentin für die Schulen der Stadt Kassel. „Die drei heute überreichten Förderbescheide stehen beispielhaft für den zielgerichteten Einsatz der Fördermittel“, führte Ulrike Gote weiter aus.

 

„Die größte Einzelmaßnahme wird mit einem Investitionsvolumen von 4,5 Millionen Euro der Erweiterungsbau für die Ganztagsbetreuung an der Auefeldschule sein, die ebenfalls eine neue Mensa erhält. Die Sanierung der Fachräume an der Friedrich-List-Schule und die Errichtung einer Einfeldturnhalle sowie des Umbaus des Gymnastikraums an der Jungfernkopfschule sind die weiteren Maßnahmen, die mit den Mitteln erfolgen sollen“, erläuterte die Ministerin.

 

„Wir erleben eine Zeit der Investitionen in allen Bereichen unseres Landes, zum Beispiel Straßen, Schulen und Brücken. Aber auch Investitionen in die Menschen, wie Lehrer, Sozialpädagogen, Polizisten, Richter und Staatsanwälte. Die Investitionen werden unserem Land nicht nur ein neues Gesicht geben, sondern wir legen jetzt das Fundament dafür, dass wir unseren Wohlstand und unsere Sicherheit für lange Zeit bewahren können“, so die Justizministerin.

 

„KIP macht Schule!“ im Detail

Wie bei Investitions- und Konjunkturprogrammen üblich und etwa auch vom Bundesrechnungshof gefordert, beteiligen sich die Kommunen zu einem Teil an den Investitionskosten, damit Projekte nicht nur wegen des zur Verfügung stehenden Bundes- oder Landesgeldes umgesetzt werden, sondern auch, weil sie den Kommunen selbst etwas wert sind. Bund und Land tragen bei „KIP macht Schule!“ jeweils 75 Prozent der Kosten, die Schulträger steuern 25 Prozent bei. Mit dem kommunalen Eigenanteil bietet „KIP macht Schule!“ den Schulträgern ein Investitionsvolumen von 533 Millionen Euro.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kipmachtschule.hessen.de

 

Pressestelle


Digitaler Service Point der hessischen Justiz - 0800-9632147

Hessisches Ministerium der Justiz
Luisenstraße 13
65185 Wiesbaden
Tel.: +49 (611) 32 2695
Fax: +49 (611) 32 2763
eMail:
Pressestelle@hmdj.hessen.de
Internet: www.justizministerium.hessen.de

<< Neues Textfeld >>

Unsere aktuellen Projekte: Sicherer Schulweg

Das ist bisher passiert:

Information und Treffen mit Stadt Kassel

Diskussion und Ideensammlung im Kollegium

Info an die Eltern und Bitte um Rückmeldung

Bearbeitung des Projekts mit einer vierten Klasse u. A. Suche nach problematischen Ecken auf den Schulwegen

 

Der derzeitige Stand:

Wir haben "Rauslassstellen" definiert und die Eltern über diese Stellen informiert. An diesen Stellen sollen Kinder, die mit dem Auto zur Schule gebracht werden, aus dem Auto steigen. So gehen die Kinder noch einige Meter ungefährdet zu Fuß und der Verkehr vor unserer Schule wird reduziert.

Für die ersten Klassen bestellen wir jedes Jahr Warnwesten. Außerdem finden "Schulwegetage" in den ersten Klassen statt, u. A. auch mit Hilfe und Unterstützung der Polizei Kassel. Vielen Dank dafür!

Wir wollen an unübersichtlichen Stellen gute Straßenquerungsmöglichkeiten durch Löwenpfoten auf dem Bürgersteig markieren. An diesen Stellen sollen unsere Kinder demnächst die Straßenseite wechseln. Diese Stellen wurden durch Schülerinnen und Schüler oder Eltern rückgemeldet. Nun beantragen wir bei der Stadt Kassel, die Bürgersteige markieren zu dürfen. Daumen drücken ist angesagt!

 

Unsere aktuellen Projekte: Honigbienen erleben

Aufbau Schulimkerei Auefeldschule 2018

Jetzt sind sie eingezogen: Unsere Bienen haben einen geeigneten Platz direkt an unserer Auefeldschule erhalten. Damit werden unsere Kinder immer wieder einen spannenden Blick in das Bienenvolk, den Brutraum und den Honigraum werfen können, ohne dabei die komplette Bienenbehausung öffnen zu müssen.

Wir möchten uns bei den vielen Spendern für das Bienenprojekt

Bürgerstiftung Kassel

Rotary Club

Herr Wieck

Volksbank / Raiffeisenbank Kassel

Daimler

Volkswagen AG

Hessisches Kultusministerium

 bedanken, die den Kauf der ersten Ausrüstung für unsere Schule ermöglicht haben.

Einschulung und Schulanmeldung

Einschulung und Schulanmeldung
Hier finden Sie alle Informationen zur Schulanmeldung und Antworten auf die meist gestellten Fragen.
Einschulung-Elterninfo.pdf
PDF-Dokument [147.9 KB]

Ansprechpartner bei Problemen

Ansprechpartner bei Fragen und Problemen
Sie haben eine Frage, einen Konflikt oder ein Problem? Hier finden Sie heraus, wer der richtige Ansprechpartner für Sie ist und wer Ihnen weiterhelfen kann.
AuefeldschuleAnsprechpartner.pdf
PDF-Dokument [218.5 KB]

Förderverein

 

Hitzefrei

Was ist Hitzefrei? Eine Zusammenfassung darüber, wie mit großer Sommerhitze in der Schule umgegangen wird.
Hitzefrei.pdf
PDF-Dokument [146.2 KB]

Notengebung

Schulhunde

Zu den Klassen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Auefeldschule